Dieses Dossier gibt es auch als PDF. Zum kostenlosen Download hier klicken.

VORWORT

Ich gratuliere Dir zu Deiner Entscheidung für außergewöhnliche Aktaufnahmen im Atelier Phil Porter. Die eigene Körperlichkeit zu verewigen hat sowohl für Männer als auch für Frauen große Tradition – und doch ist mir durchaus bewusst, wie kurios die Vorstellung ist sich ganz ohne den „Schutzmantel der Bekleidung“ vor der Kamera zu bewegen.

Mit diesem Dossier möchte ich Dir nicht nur einen Einblick in meine Arbeit als Aktfotograf gewähren, sondern Dir aufzeigen wie viel Spaß und Kreativität in solchen Fotos stecken kann, wenn man sich auf seinen gegenüber einlässt. Um zu erfahren, ob die Chemie zwischen Fotograf und Akteur stimmt, ist ein persönliches Vorgespräch unerlässlich. Sollten wir also noch kein Vorgespräch vereinbart haben: Ich stehe Dir zur freien Verfügung!

Aktfotografie als Paradoxon

Im Idealfall ist eine Aktaufnahme niemals nur banale Erotik: Die Fantasie des Betrachters soll gefordert werden. Deswegen ist die Aktfotografie die wohl paradoxeste aller fotografischen Spielarten: Obwohl man theoretisch alles zeigen könnte, macht man es nicht: Ein Aktfoto sollte so wenig wie möglich preisgeben. Der Ursprung dieser Gegensätzlichkeit liegt weniger in der Prüderie als in der Fantasie derer, die das Foto nachher in den Händen halten sollen. Was den Reiz eines guten Aktfotos ausmacht liegt also im Verborgenen. Und das ist schon der erste Grund, warum Angst und Furcht völlig unbegründet sind: Du wirst nicht komplett nackt zu sehen sein. Du hüllst Dich in Schatten, Stoffen, Folien und Mustern, kleidest Dich in Federn, Perlen, Schmuck und anderem Geschmeide, genießt das warme Licht der Einstelllichter und erarbeitest zusammen mit mir ein künstlerisches Werk.

Schönheit erkennen

Die Jahre um die Jahrtausendwende waren geprägt von chirurgischen Eskapaden und feigen Gaukeleien der Werbung. Es schien so, als müsste der Mensch einen verantwortungsvollen Umgang mit sich und seiner natürlichen Schönheit neu erlernen. Momentan erholen wir uns (hoffentlich dauerhaft!) von nicht vorhandenen Falten und körperlichen Extremen. Botox und Photoshop haben schon so mancher Stirnfalte ihre Geschichte entrissen und manchem Schauspieler seine Mimik erstarren lassen. Deine Seele findet sich in jedem Haar, auf jeder Fingerkuppe und in jeder Falte wieder. Dein Körper erzählt Deine Lebensgeschichte. Selbstverständlich gehört bei mir die Retusche zum Aktshooting dazu – aber am Ende soll man Dich in Deiner Schönheit erkennen.

Eine Frage des Stils

Jeder Fotograf hat seine eigenen Betrachtungsweisen und Blickwinkel. Meine Fotografien sind oftmals melancholisch, surreal und skurril und liegen irgendwo zwischen Robert Wilsons Bühneninszenierungen, Tim Burtons Bildsprache und Jean-Paul Goude. Ich spiele gerne mit Motiven der Leidenschaft und Angst, mit kindlichen Entdeckergeist und Sehnsucht nach Freiheit, Ferne und Liebe. Sollte Dir diese Ausdrucksform zusagen, bist Du bei mir genau richtig!

DAS SHOOTING

Damit aus dem Aktshooting ein Akt der Freude wird bedarf es einiger Vorbereitungen. Im Vorgespräch werden wir uns zusammen auf eine Bildidee einigen, welche wir am Tag des Shootings verwirklichen werden. Diese Bildidee bildet auch die Grundlage für weitere Motive. Am Tag des Shootings solltest Du möglichst keine weiteren Termine mehr haben und auch sonst sollte es Dir gesundheitlich und körperlich gut gehen. Der Tag des Shootings ist ein Tag des Genusses! Schnapp Dir Deine besten Freunde und lasst es Euch so richtig gut gehen!

Je nach Leistungspaket erhältst Du von meinen Dienstleistern kostenfrei ein unserer Motividee entsprechendes Make-Up und ein passendes Hairstyling. Solltest Du diese Leistungen nicht in Anspruch nehmen wollen verlängern wir das Shooting um 15 Minuten.

Ich bitte Dich am Tag des Shootings von enger Unterwäsche und enger Oberbekleidung abzusehen. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Jeder enge Hosenbund und so ziemlich jeder BH hinterlässt Abdrücke, die wir nachher womöglich nicht mehr wegretuschieren können.

Ebenso empfehle ich Dir keinesfalls auf einen Bademantel oder Morgenmantel sowie Hausschuhe zu verzichten. So kannst Du Dich während der Umbaupausen wieder aufwärmen. Alles, was Du am Tag des Shootings an Wäsche oder Kleidung anhaben möchtest solltest Du separat und gut gebügelt mitbringen. Eine Umkleidekabine ist natürlich vorhanden. Auch Schmuck ist bei einem Aktshooting absolut kleidsam!

Von A wie Ankommen bis Z wie Zuhause

Nachdem Du im Atelier angekommen bist gehen wir noch einmal die Motive und Vorstellungen durch. Danach mach ich von Dir ein paar Probeaufnahmen und stelle entsprechende Lichtverhältnisse für unser Motiv her. Bitte bringe einen Bademantel, Handtücher, bei Bedarf auch Make-Up und Hairstylingprodukte mit. Das erste Make- Up sollte nicht zu aufwändig sein. Oftmals wirken Aktaufnahmen ohne viel Make-Up natürlicher und schöner. Außerdem hast Du beim Aktshooting jederzeit die Gelegenheit, Dich entsprechend des Motivs umzustylen.

Ich gebe Dir direkte Anweisungen, wie Du dich platzieren und darstellen kannst. Zwischendurch zeige ich Dir die geschossenen Fotos, sodass auch Du schnell ein Gefühl dafür bekommst, in welcher Motivvariation Du am besten wirkst. Zwischendurch machen wir mal eine kleine Pause, bauen um, schaffen neue Lichtverhältnisse und feiern kreative Feuerwerke. Die besten Ideen entstehen spontan!

Nach dem Shooting hast Du dann die Gelegenheit, Dir alle Fotografien von Zuhause aus in groß anzuschauen und Dir die schönsten Bilder aus dem Shooting in allen möglichen Varianten zu bestellen.

Noch fragen? Ich helfe Dir gerne weiter! Wir sehen uns im Atelier!

Phil Porter

Dieses Dossier gibt es auch als PDF. Zum kostenlosen Download hier klicken.

Anfrage stellen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen