Gestern war es endlich soweit: Meine Ausstellung „Privatsache.“ wurde eröffnet. Ich möchte mich für die Hilfe aller Beteiligten mit festen Umarmungen, Küssen und womöglich auch körperlichen Tätigkeiten recht herzlich bedanken – belasse es aber vorerst bei dieser Textdanksagung. ;)

Neben den Bildern der Aktion „Bilder statt Eier“ wurden einige weitere Arbeiten von mir ausgestellt – so diverse Fotografien, die Rauminstallation mit dem Kurzfilm „Heimat“ (Ein dunkler Raum mit Fernseher, einem Stuhl, einer kleinen Lampe, einem Messer und einem an der Decke hängenden Schlüssel) und weitere gemalte Bilder sowie der Collage „Du bist Schuld“. Das gesamte Gebäude wurde mit vielen kleinen Anspielungen versehen. Bevor es in mein „Haus“ ging, wurden alle Besucher von einem Koffer und der göttlichen Musik einer Hammond-Orgel empfangen.

Es war wunderbar und hat sehr viel Spaß gemacht. Danke an die SmartHouse GmbH, an meine Eltern, an meine Freunde und an die sehr lieben Pressevertreter, mit denen ich sehr lange und schöne Gespräche geführt habe. Ich hoffe, Euch und allen weiteren 150  Gästen hat die Ausstellung gefallen und wir sehen uns bei „Fuck me, Fastfood!“ wieder.

Ein Dokumentarfilm über die Ausstellung „Privatsache.“ folgt in absehbarer Zeit. Die Bilder der Ausstellung, die gestern noch nicht in den Besitz ihrer Stifter übergegangen sind, werden in der nächsten Woche verschickt. Danke an Euch! Es war kurz und knapp gesagt: Fantastisch!

Nachtrag vom 11.04.2010: Zeitungsartikel in der „Neuen Westfälischen“, geschrieben von Gregor Becker, gedruckte Ausgabe vom 07.04.2010

Anfrage stellen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen