Verehrteste Diebin, lieber Spitzbube,

am Sonntag bist Du unserer Einladung nachgekommen und hast Dir unsere Kunst im wahrsten Sinne des Wortes zu eigen gemacht. Hierfür gebührt Dir unserseits jeglicher zu erwartender Respekt für die durchdachte Planung und der handwerklich perfekten Ausführung – doch hast Du weder jemanden um Rechnung gebeten, womöglich hast Du gar nicht mit uns gesprochen. Und doch warst Du so frei, Dir ein Foto von der Wand zu nehmen.

Nun: Keiner versteht das besser als wir.

Sich nunmehr in einer Reihe stellen zu dürfen mit der Mona Lisa und dem Bernsteinzimmer scheint uns nach sieben Jahren auf dem Markt reichlich überfällig.

Nur hat die Sache einen Haken: Das Bild ist wertlos ohne meine Unterschrift – und ich signiere immer erst vor dem Versand. Solltest Du Dir also – mit jedem Recht! – erhofft haben, neben der teuersten Droge der Welt (Die Kunst!) auch die beste Wertanlage der Welt (Meine Kunst!) einverleibt zu haben wirst Du enttäuscht sein.

Solltest Du aber vorbeikommen und 300 Euro mitbringen – so viel kostet jeder der noch 6 limitierten Drucke dieses Motivs inklusive Rahmung und Passepartout – unterschreiben wir nicht nur den Fine-Art-Print an sich, sondern auch Deinen Freispruch.

Es grüßt den Fuchs auf der Jagd:
Dein Hase Phil Porter

Anfrage stellen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen