Fabian // Falco in der Elbphilharmonie Hamburg

Die Elbphilharmonie in Hamburg empfängt als gute Gastgeberin tagtäglich tausende Besucher in der HafenCity. Es verwundert nicht, dass weltbekannte Künstler von Nick Cave bis Karl Lagerfeld diesen Palast hanseatischer Kulturmonarchie für ihre künstlerische Verwirklichung nutzten und sich durch die grandiose Architektur haben inspirieren lassen. Auch Falco (bürgerlich Johann „Hans“ Hölzel), seines Zeichens einziger deutschsprachiger US-Billboard-Chart-Stürmer und Skandalsänger, nutzte in der ersten Woche des neuen Jahres die Gelegenheit, der Königin unter den klassischen Konzerthäusern einen Besuch abzustatten. Oder doch nicht?

Fabian Sasse als Falco in der Elfi

Plötzlich geht ein Raunen durch die Menge. Auch am heutigen Tag ist die Elbphilharmonie das Glanzlicht vieler Touristen und Einheimischer, die Besucherterrasse ist selbst bei niedrigen Temperaturen gut gefüllt. Ist er es wirklich? Ich dachte der wäre… Aber der ist doch… Fabian Sasse! Exakt! Und der 14jährige (!) Fabian hat verblüffende Ähnlichkeit mit dem einstigen Überstar österreichischer Popkultur. Womöglich hat er sogar in seinem Inneren einige dieser besonderen Funken, die auch Falco haben zum Weltstar werden lassen.

Falco: Zwei Gesichter im Kampf

Falco war für mich schon früh ein Vorbild. Ich studierte Gesten und Texte ein, ging im Anzug und mit Sonnenbrille zur Schule und versuchte mich erstmals an der sündigen Exzentrik, die ich heute weiter kultiviere. Und doch war es nie die Fassade, die mich so faszinierte. Es war der doppelte Boden, den ich unbedingt betreten wollte wie ein kleines Kind die erste Eisfläche eines Winters. Zwischen den Gesten und Zeilen kam immer wieder Unverständnis zum Vorschein, Schmerz, die eigene Welt nicht zu verstehen, die Menschen nicht begreifen zu können.

Eine Eigenschaft, die mich heute genauso fasziniert wie belastet. Als man mir Fabian vorgestellt hat, war mir schnell klar, dass er diese komplizierte und charakterstarke Persönlichkeit versteht und für sich assimilieren kann. Fabian begann sich mit der Figur „Falco“ auseinanderzusetzen. Parallel schrieb ich nach einer sehr intensiven Nacht voller Falco-Songs einen auf mein Leben übertragenen Text, den er später für seine Rollenfindung von mir bekam. Den Text findet ihr am Ende der Serie.

Model: Fabian Sasse
Maske: Ilenia Mars
Fotograf: Phil Porter

Schloss Schweigen

Deine Lippen liebten meine Gier
Hast mich geliebt, gelassen –
Jetzt bin ich hier

Wo bist du jetzt, wo auch ich dich wirklich will
Hast dich im Schweigen eingeschlossen
Und nun ist es ganz still

Mauern um dich rum und
meine Mauern reißt Du ein.
Du bist das Recht auf meine Ordnung
und Du willst es nicht sein?

Hast keine Zeit
für hier und jetzt und dann und wann
Du bist besetzt, kein Wort mehr
Doch ich bin dein Mann

der das Feuer liebt und brennt… ein jedes Mal.
Der mit großer Flamme kämpft
am Gedanken-Tribunal

Ich höre dein Herz schlagen
und du hörst nicht mal hin
wenn ich ich dir dann sagen will
Du gehst mir nicht mehr aus den Sinn

Du bist verletzt
Ich kann deine Wunden sehen
Keiner war dir lang so nah
Keiner soll sie jemals nähen

Ich bin verletzt
Du kannst den Lauf der Zeit ersehen
Und nur weil Du das so kannst
bleiben Schmerzen plötzlich stehen

Wann darf ich dich aus diesem Alptraum wecken? Komm lass uns unsere Wunden lecken.

Dich vermissen – bin zerrissen – ist das der Preis?
Kannst du mich sehen, mich verstehen?
Das ist der Beweis.

Anfrage stellen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen