Kommt hier eigentlich noch was? Ja, nach der Prüfung. Es ist tatsächlich soweit: Die drei Jahre Ausbildung finden in diesen Tagen ihr glückliches Ende – so ich denn meine Abschlussprüfung als Mediengestalter tatsächlich bestehen sollte. Da mein Salat im Kühlschrank noch etwas ziehen muss, die Maibowle langsam wirkt und ich allein‘ im Wohnzimmer sitze und mir Anne Will mit Gülcan Kamps nicht antuen möchte, lasst mich kurz ein wenig erläutern, wie ich mich fühle und was ich tue.

Die Sommerprüfung erfährt in diesem Jahr einige spannende Änderungen, deren Leid- oder Luxustragende wir, die Mediengestalter, sein werden. Uns wurden für alle Themen der Prüfung kleine Stichwörter geliefert, die uns den richtigen Weg in Sachen Lernen ebnen sollen. Dazu haben wir Materialien gesammelt und genau diese werden jetzt gelernt. Hört sich einfach an. Doch gibt es eine kleine Lappalie am Rande: Wir wissen nicht, WAS genau von uns verlangt wird. Will heißen: Man kann immer noch tiefer in die Materie eindringen. Man kann so viel lernen, wie man möchte, und weiß trotzdem nur einen kleinen Teil dessen, was das Themenfeld umfasst. In diversen Online-Foren machen sich die Mediengestalter gegenseitig verrückt und stellen sich abartige Fragen mit noch schlimmeren Antworten. Ich nicht. Ich lerne bereits seit mehreren Wochen. Immer zwischendurch. Und immer das, was mir meine Intuition vorgibt. Das, wovon ich glaube, dass es drankommen könnte. Eine vielschichtiges Bouquet aus Tipps von Lehrern, Anregungen aus dem Netz und den Vorgaben meines wertvollen Bauchgefühles. Und das muss reichen! Jawoll!

Wir sind Versuchskaninchen! Alle zerfleischen sich gegenseitig – online macht es zumindest den Anschein. Heute kam ich jedoch zur Erkenntnis, dass dieses, ich nenne es mal „krankhaftes Lernen“, nicht seinen Zweck erfüllt. In dem Bereich, wo ich etwas Unsicher bin, gibt es zwölf Fragen. Zwei davon müssen gestrichen werden. Bleiben noch zehn. Die Wahrscheinlichkeit, die restlichen Fragen größtenteils falsch zu beantworten, ist verschwindend gering. Also: Keine Panik! Wir wissen viel, Freunde der Bildung! Und ich weiß nach vielen Jahren endlich, wie man entspannt und effizient lernt. Schönen Sonntag!

Anfrage stellen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen