Filmpremiere in der PHILPORTER Basilika
Roter Teppich // Popcornstand // Abendkleidung erwünscht
26.02.2017 // Einlass: 18.00h // Beginn: 18:30h
Eintritt frei

Mit ihrem Kurzfilm „Von Papierkronen und Vogelfedern“ feiert Anna-Lena Schwing mit hervorragendem Cast und ausgezeichneter Unterstützung der Produktionsgemeinschaft Qualia Creative ihr Regiedebüt.

Als Zusammenschluss von Filmemachern aus Los Angeles, Detroit und erstmals auch Deutschland, ist es Qualia Creatives Ziel, eine Grundlage für Independent Filmmaker und Künstler zu schaffen.

Im Zuge der Zusammenarbeit für ihren Kurzfilm wurde die deutsche Schauspielerin Anna-Lena Schwing in das kreative Kollektiv aufgenommen und von Qualia Creative Gründer Jonathan D’Ambrosio in der Produktion unterstützt.

Der aus Los Angeles kommende Filmemacher und Schauspieler übernahm Verantwortung für die exzellente Kinematographie, den Schnitt sowie die eigens von ihm für den Film komponierte Filmmusik.

Filmpremiere – „Von Papierkronen und Vogelfedern“

„Die großen Leute verstehen nie etwas von selbst. Und für die Kinder ist es zu anstrengend, ihnen immer wieder alles erklären zu müssen.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Unzufriedenheit ist eine Tür. Eine Tür, die uns auffordert, etwas in unserem Leben zu verändern. Aber man muss sie erst als solche erkennen und den Mut haben, den Komfort des Raumes zu verlassen.

Wir denken, wir wissen alles besser als die Kinder, aber können wir das Wesentliche überhaupt noch sehen?

Haben wir die Kraft, unseren Träumen zu folgen oder verfallen wir den gesellschaftlich anerkannten Idealen um uns das Leben vermeintlich einfacher zu machen?

Der frustrierte, im Alltagstrott versunkene Leon erinnert sich auf dem Weg zur Arbeit daran, wie er sich als Kind mit seiner Schwester versprochen hat im Herzen immer ein Kind zu bleiben und sich niemals selbst aufzugeben.

Wehmütig muss Leon erkennen, dass er das Versprechen nach dem Tod seiner Schwester vernachlässigt hat und träumt davon, sich von den Zwängen und Konventionen der Gesellschaft zu befreien…

Eine märchenhafte Erzählung über die Kunst das Wesentliche zu sehen und über die Erwachsenen, die die Kinder nicht verstehen, aber einst selber Kinder waren, die von den Erwachsenen nicht verstanden wurden.

Buch & Regie: Anna-Lena Schwing
Kinematographie & Musik: Jonathan D’Ambrosio
Besetzung:
Leon: Phil Porter
Ticketverkäufer/Erzähler: Egon Schwing
Junge am Bahnsteig: Loris De Vries
Frau am Bahnsteig: Sarah Maria Bockhorn
Junge mit Papierkrone: Richard Schwing
Leons Schwester: Katharina Schwing
Tochter des Obdachlosen: Mija Wolff
Obdachloser: Tim Putzke
Frau als kleines Mädchen: Mila Zabielska

Anfrage stellen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen