Zwiegespräch

Sag: Was fällt Dir eigentlich ein
Zu sein
Der Du bist auf Erden
statt wer zu werden

Du willst bleiben
Hockst im Herzen verborgen
Belauscht das bunte Treiben
Ohne Teil zu sein
der drallen Freude Heiterkeit
Ängstigt Dich die
Zweisamkeit

Nein,
Du bist nicht Sein
Ein und Alles
Red Dir‘ das nicht ein!

Als ob sein Herz Dir gehöre
für Dich und Deine Engelschöre
Er will Dich nicht
Sieh es ein
Hör auf meinen Rat
Lass‘ es sein

Aber… Ich muss doch bitten!
Gnädiger Herr!
Liebten Sie noch nie so sehr?
Sind sie ihren Gefühlen derart feind,
dass ihr Herz die Regung gar verneint?

Das Urteil ist am Anfang noch beschränkt
Weil keiner gern sein Herz verschenkt
Umworben will es werden
Erliegt leidenschaftlichem gebärden

Möchte erliegen der sengenden Hitze
Getrieben werden bis zur Spitze
Eingefangen wie das goldene Kalb
Gibt es dann erst nach
Erst dann gibt es halt.

Das ich nicht Lache!
Du liebestoller Hund
siehst nicht die Wahrheit
Die er tut so offen kund

Es ist ein Spiel mit Freud und Leid
Du bist nicht mehr als sein Zeitvertreib
Wer glaubt denn noch daran
Dass Liebe überkommen könnte einen Mann

Dass die Gedanken lose sind
Die Schrauben locker
Im Herzen Kind
Im Kopf ein Rocker

Mein liebes ich
Ich muss mich wirklich wehren:
Mein Zwiespalt in allen Ehren – jedoch:
Die Liebe hat keine Regeln und kein Ziel
Sie kann also nicht sein das einfache Spiel

Du bist blind vor Liebe!
Dummer junger Mann.
Werd Erwachsen und halt dich dran:

Das der Herzschlag einen dann und wann niederstreckt
Das ist die Wahrheit – die hinter der Liebe steckt.

Anfrage stellen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen