Phil Porter Maskenball im Musical Theater Bremen

Endlich war es wieder soweit: Wie jedes Jahr habe ich die große Ehre meinen allerliebsten Freunden, Kollegen, Models, Geschäftspartnern und einigen verruchte Unbekannten eine geschichtsträchtige Festivität obszöner Fantasien zu präsentieren. Nachdem wir uns im letzten Jahr mit Unterstützung von Hendricks Gin zum barocken Maskenball versammelten gab es in diesem Jahr ein waschechtes Comic-Abenteuer, in dessen ausformulierten Strips die überraschten Gäste nicht nur ein parkendes Auto mit einem Hammer zertrümmern, verlorene Smartphones klauen und Sektflaschen aus Brunnen fischen mussten, sondern auch ein ganzes Theater für sich alleine hatten: Zusammen mit einem wahrlich fulminanten sakralen Chor, einem grandios aufgelegten Luis Toledo an den imaginären Turntables, einem sich hedonistisch hingebenden Gerald Willms an der Bar und viel Licht, Rauch und ein Regen aus Geldscheinen – wie es sich für echte Superschurken gehört. Danke an das Musical-Theater-Bremen für die tatkräftige, kundige Unterstützung und der Bereitschaft unseren bösen Scherzen und Ideen eine Heimat zu geben. Ein besonderer Dank geht an Judith und Ben für die Planung ebenso wie an Timo Meyer, an alle Helfer beim Auf- und Abbau, an die Polizei Bremen, an die DAVB für das jetzt nicht mehr fahrtüchtige Auto und an alle, die diese Nacht so skandalös und rauschend machten. Merci!