PORTRAIT

Wer ist Phil Porter?

GESCHRIEBEN VON BERTHOLD LANGENRATH
Bremen, den 05.06.2020

Phil Porter ist ein Trickbetrüger – so steht es in großen Lettern an seinem Atelier: »Bildpoeten, Trickbetrüger & Hedonisten« prangt dort in goldenen Buchstaben unter blinkenden Jahrmarktsantiquitäten. Im echten Leben jedoch ist der Künstler und von der Presse als »Salonlöwe« titulierte Dandy Fotograf, Schauspieler und Autor.

Phil Porter – Ein Purist im Gefieder geflügelter Worte

In seiner Basilika im Bremer Viertel finden geneigte Besucher eine Ausstellung mit Fotografien des Bremer Künstlers, doch darf meine keine weißen Wände und weite Räume erwarten. Vielmehr ist in der aktuellen Ausstellung »Salon Obscura« ein ganzer Jahrmarkt integriert. Um die Werke des Bremer Fotografen betrachten und erwerben zu können, müssen die Besucher den Weg durch ein dunkles Labyrinth finden, sich in opulent ausgekleideten Hotelfluren an Koffern vorbeischleichen um letzten Endes mit einem Fahrstuhl 500 Meter tief abzustürzen. Mit einer Taschenlampe kann man in diesem Abenteuer die zahlreichen Fotografien entdecken, mit denen Phil Porter inzwischen international für Aufsehen sorgt.

★★★★★
HUBERT KREKE SCHREIBT ÜBER PHIL PORTER

»Phil Porter ist ein Spötter auf dem Grat von Lug und Trug. Porter zeigt (…) Menschen, verfremdet als ruhende, dunkle Gestalten. Das Ergebnis wirkt verblüffend bis verstörend, weil der Mensch hilflos preisgegeben wird. Die Wirkung ist dennoch tief: Die Gesichter entspannen sich wie (…) nackte, bemalte und verfremdete Körper.

Hier ruht nicht jemand für immer, sondern setzt sich einer schwierigen Situation ein zweites Mal aus, wenn auch mit anderen Mitteln und in einer völlig anderen Umgebung. Eine Reise ins eigene Labyrinth – dabei ist eigentlich seien Reise: Denn die künstlerische Leistung besteht darin, dass der Bremer Fotograf erlebte und erlittene Erinnerung der Models nicht reinszeniert, sondern sein eigenes Bild macht, in sein persönliches Labyrinth eintaucht.«

Der Künstler Phil Porter

Zu den aufwändig inszenierten Fotografien gibt es Geschichten und Gedichte, die in szenischen Lesungen vorgetragen werden. So gab es in zahlreichen Kulturinstituionen in Bremen und Umgebung bereits Ausstellungen in Verbindung mit Theater und Musik, wie zuletzt in im Café Sylvette der Kunsthalle Bremen oder im Coffee Corner Bremen.

Phil Porter Untergrund

Im »Phil Porter Untergrund« können Interessierte Zuschauer*Innen live dabei sein, wenn neue Fotografien entstehen. Die Fotokurse im Bremer Viertel bieten einen Einblick in die Arbeit des Bremer Fotografen und zeigen, wie die Arbeit hinter den Kulissen aussieht – mit oft spektakulären Aktionen.

Als Hochzeitsfotograf und als Portraitfotograf bietet er extravagante Fotoshootings an, die ihn und sein Team rund um die Welt führen.

Doch nicht nur als Fotograf in Bremen ist Phil Porter aktiv: Zusammen mit seinem Team veranstaltet er in Kooperation mit zahlreichen Akteuren aus Bremen und dem Bremer Umland im altehrwürdigen Hommage Parkhotel Bremen aufsehenerregende Maskenbälle mit über 400 Gästen: »La Rebelión« ist die größte Veranstaltung dieser Art in Norddeutschland und vermutlich einzigartig auf dieser Welt: Bis zu viermal im Jahr lädt Gastgeber Phil Porter auf ein immerneues Abenteuer ein: Jeder Maskenball im Parkhotel Bremen hat ein anderes Thema, einen anderen Ablauf und zahlreiche Überraschungen parat. Das Vergnügen gleicht mehr einer aufwändigen Fernsehproduktion als einer schlichten Party: Eine Big Band spielt Swing und Jazz, Burlesque, Boylesque und Artistik sorgen für verwegene Momente und Phil Porter selbst überrascht die Gäste mit Spielen, Aktionen und Skandalen.