»Vogelsänger«

Zwischen Bremen und Berlin wartet ein altehrwürdiges Schloss auf die anerkennenden Blicke derer, die es betrachten. Im Nebenhaus, wo lange schon kein Mensch nach Prunk Ausschau halten sollte, wartet der Maestro auf seine einzigen Besucherinnen: Vogelfrei mag er sein, doch wozu soll er den Prunk aufgeben, den er gar nicht besitzt?

Hier können Sie »Vogelsänger« als signierten Print online bestellen.

»Weite See«

Mein geschätzter Kollege Max Hartmann hat sich bei eiskalten Temperaturen mit mir an die Küste begeben. »Weite See« gibt Jacobs Christian Anderson aus »Weg der Wellen« ein Gesicht. Wer also die Geschichte aus meinem Buch »Rom des Nordens« kennt und liebt, wird diesem Bild nicht widerstehen können.

Hier können Sie »Weite See« als signierten Print online bestellen.

Limitiert auf 5 Stück. Das Foto gibt es als Druck signiert in 50 x 30cm auf Innova IFA14 Soft Textured Natural White.

»Hoffnung« von Phil Porter

Ein Bild der Hoffnung: Mein hochgeschätzter Kollege Kai Kampf ist Musiker und ein Mann voller Feingefühl für den guten Ton. Er und viele andere aus dem Resonanzraum der Kunst und Kultur können derzeit nicht ihrer Bestimmung nachgehen. Doch die Hoffnung auf einen Neuanfang glüht in uns allen.

Unsere Kreativität mag derzeit kein Ventil – doch sie ist ungebrochen. Das gilt für ihn als Musiker genauso wie für mich als Künstler. In der Leere, welche die Pandemie in unserer Gemeinschaft hinterlässt, senden wir ein Zeichen der Hoffnung: Auf der Geige haben sich erste Zuhörer niedergelassen. Der Ton hallt aus der Ferne. Wir kommen wieder!

Das Bild »Hoffnung« gibt es jetzt als Edition für je 150 Euro im Shop: https://phil-porter.de/produkt/edition-hoffnung/Von jedem verkauften Print gehen 50 Euro an Kai.

Die komplette Fotoserie mit Ibrahim Benedikt finden Sie in der Bildstrecke im PHILPORTER Mag.

Die komplette Fotoserie mit Ibrahim Benedikt finden Sie in der Bildstrecke im PHILPORTER Mag.

Das innere Auge

Das innere Auge sieht, wonach das äußere sich sehnt.

OFFENER BRIEF

Kippt das Blutspendeverbot!

GESCHRIEBEN VON PHIL PORTER
Bremen, den 12.11.2020

Nachtrag 30.11.2020: Auf vielfachen Wunsch hier die Links zum Vampir-Bild aus der NDR Dokumentation:

Kleiner Poster-Print »Vereint sind wir im Verlust der Träne«
Großer Fine-Art-Print »Vereint sind wir im Verlust der Träne«

Verehrte Freunde der Fürsorge,

soeben flog mir ein Bericht in den digitalen Postkasten, der mich zutiefst bestürzt: Das Blutspendeverbot bleibt. Die Bundesregierung setzt ihre Neubewertung vorerst aus.

Zum Hintergrund: Viele wissen nicht, dass Männer, die Sex mit Männern haben, in Deutschland de facto kein Blut spenden dürfen. Transsexuelle, bisexuelle und homosexuelle Männer werden gesetzlich dazu verpflichtet, 12 Monate komplett auf Sex zu verzichten, wenn sie Blut spenden möchten.

Die Bundesregierung plante in diesem Jahr, die diskriminierenden Reglements neu zu bewerten und die Gesetze entsprechend zu verändern. Dazu wurde eine Arbeitsgruppe mit dem nicht weniger diskriminierenden Titel »Blutspende von Personen mit sexuellem Risikoverhalten« gegründet, die sich in der letzten Woche erstmals traf. Das Ergebnis: Eine Neubewertung der Auswahlkriterien kann derzeit nicht getroffen werden. Das ist infam.

In den letzten Jahren haben zahlreiche Länder ihre Gesetze angepasst. Selbst Brasilien und Ungarn, deren Regierungen leider allzuoft mit homophoben Äußerungen auf sich aufmerksam machen, haben das Blutspende-Verbot bereits gekippt. Ausgerechnet Deutschland, dass sich sonst gern als Volk der Wissenschaft verschreibt, hinkt hinterher.

Blut hat keine sexuelle Orientierung!

Und das ausgerechnet die Bundesärztekammer nicht mit gutem Beispiel vorangeht, eben das Wort für Wort zu formulieren, ist ein Skandal.

Ich setze mich seit 2016 für diesen wichtigen Grundsatz ein. Dies ist nun knapp 5 Jahre her. Gefordert wird die Fairness in der Blutspende aber schon viel länger.

Nach all diesen Jahren kann man sich nicht einmal auf eine Neubewertung einer offensichtlich diskriminierenden Regelung einigen? Das ist moralisch höchst verwerflich – auf vielen Ebenen, denn Corona verschärft die Blutknappheit weiter.

Mein dringender Appell:
Für die Sicherheit der Blutspenden ist nicht die sexuelle Identität aussagekräftig, sondern das tatsächliche Risikoverhalten.

Ändert das Gesetz. Sofort.

Phil Porter

P.S.: Der NDR berichtet am 30.11.2020 in der Reihe »45min« um 22:00 Uhr ausführlich über das Thema Blutspende und hat mich bei meiner Arbeit gegen Diskriminierung in Bremen begleitet:

Hier geht es zur Prgrammvorschau des NDR
Hier geht es zum MAG-Beitrag mit Backstage-Fotos vom Dreh

Weine nicht, kleiner Mann

Weine nicht, kleiner Mann
Deine Tränen fließen nicht
Vergießen sich
einen Winter lang
Dein Gesicht so verängstigt weiß und schuldig bang
Vermisst Du Dich im Trüben
Siehst dich hinter der Scheibe noch
Dein kindliches Lachen üben
Doch Dein Auge matt vor Lügen
Lässt Dich keinen Schein mehr trügen
Belügen und betrügen
Ist die Reife das?
Dich selbst belügen und betrügen
Ist die Schönheit einer Träne
Vollkommen wie die Sehnsucht
nach der Einen, der Liebe?
Du ziehst den Regen an
Das Fenster offen stehend
Die Dunkelheit in ihren Bann
Die weinenden Augen sehend
Dich selbst im zerspringenden Glas
Eben noch im Bett
Stehst jetzt auf dem Brett allein
Der Drang nach oben – hoch hinaus
Er ist vorbei. Es ist aus.

Und es weint ein Kind

Ein See aus Silber,
Es rauscht der Wind,
Der Herbst malt seine Bilder
und es weint ein Kind.

Die Eltern… wer sie waren?
Und wo sie heute sind?
Keiner wird es mehr erfahren
Und in der Stille weint das Kind.

Den bunten Drachen in der Hand
Einsam sich die Freiheit nimmt
steht im Nachthemd versunken im Sand
frierend – das weinende Kind.

Der Drachen will sich weiter heben
Regen über die Wange rinnt
Das Kind reißt er aus dem Leben
Und fliegt hinauf geschwind.

Schüchternheit

Die Ästhetik der Schüchternheit ist die zärtliche Seite der Opulenz.