Bildbearbeitung und Hautretusche bie Phil Porter

Emotion beats perfection

Redaktion: Ben Drücker / Fotos: Phil Porter & Linus Klose

Perfekt sein! Ob bei Instagram, auf der Bühne, oder im Schwimmbad. Überall sollen wir jung und dynamisch aussehen. Die perfekte Frisur und makellose Haut haben und dabei immer freundlich lächeln.

In Fernsehsendungen wie Germany’s next Topmodel werden junge Mädchen nach irgendwelchen angeblichen Schönheitsmerkmalen sortiert, sodass nur noch die Mädels mit den – für die meisten – unerreichbaren Schönheitsidealen übrig bleiben.

Viele Eifern diesen augenscheinlich perfekten Menschen nach. Inspiriert von Instagram, Werbung und Co. kommen die Leute zu uns und erwarten so auszusehen wie ihre Vorbilder.

Du bist schön!

Im Gegensatz zu den einschlägig bekannten TV-Formaten beurteilen wir die Menschen aber nicht nach der Dichte der Poren ihrer Haut. Wir freuen uns erst einmal über alle Menschen und das spannende ist, dass alle Menschen etwas Schönes an sich haben.

„Im Gegensatz zu den einschlägig bekannten TV-Formaten beurteilen wir die Menschen aber nicht nach der Dichte der Poren ihrer Haut.“

Ben Drücker

Wir machen unsere Fotos nicht mal eben so. Vor einem Fotoshooting setzen wir uns gemeinsam mit dem Kunden – also mit Dir – zusammen und lernen uns erst einmal kennen. Wir klären, welche Wirkung die fertigen Fotos erzielen sollen.

Die Prämisse „Du bist schön! heißt auch: Wie möchtest Du Dich sehen und wie möchtest Du gesehen werden?

Sollen die Bilder natürlich wirken und möchtest Du gewisse Dinge kaschieren, oder besonders betonen? Was passt zu Dir und dem Zweck der Bilder und was würde künstlich und falsch wirken?

„Ich habe heute leider kein Foto für Dich“

Wenn wir eine Sache nämlich nicht möchten, dann sind es künstlich wirkende Bilder. Glattgebügelte Haut, unnatürlich strahlende Zähne und plötzlicher Verlust von 30kg – all das passt nicht zu uns.

Unsere nachträgliche Bildbearbeitung bezieht sich hauptsächlich auf Farben, Konstraste und Belichtung. Je nach Art des Fotos gehört auch eine Hautretusche dazu. In Diese legen wir viel Aufmerksamkeit, Geduld und Zeit.

„Wenn wir eine Sache nämlich nicht möchten, dann sind es künstlich wirkende Bilder. Glattgebügelte Haut, unnatürlich strahlende Zähne und plötzlicher Verlust von 30kg – all das passt nicht zu uns.“

Ben Drücker

Wir achten aber darauf, dass man die Retusche nicht sieht und Poren, aber auch kleine Lachfältchen und andere Dinge, die zu einem schönen Gesicht dazu gehören, auch nach der Bearbeitung noch zu sehen sind.

Nicht permanente Dinge wie Pickel, Herpesbläschen oder Schrammen werden von uns komplett entfernt.

Auf Wunsch schwächen wir auch Augenringe, oder sonstige „Makel“ ab, Retuschieren mal ein ungünstig fallendes Kleid, oder machen einen Oberarm etwas schmaler, als er auf dem Bild wirkt.

Wieso dann überhaupt eine Retusche?

Aber wieso retuschieren wir dann überhaupt, wenn wir diesen Drang nach Perfektionismus doch eigentlich ablehnen?

Für gewöhnlich sehen Menschen andere Menschen in Bewegung. Wir Menschen schauen uns niemanden im Detail längere Zeit aus dieser Nähe an. Etwaige Hautunreinheiten werden so durch die Bewegung aber auch Emotionen im Gesicht überdeckt.

Auf Fotos sehen wir jede Pore gestochen scharf und perfekt ausgeleuchtet. Ohne Retusche kann das durchaus etwas unfair sein. Um dem entgegenzuwirken und den natürlichen Eindruck einer Person wieder hervorzuholen lassen wir jedem einzelnen Bild viel Aufmerksamkeit zukommen.

Egal ob hunderte Fotos einer Hochzeit oder einzelnem Foto im Studio: Jedes Bild wird von uns in Handarbeit vollendet, bis es genauso ist wie Du und wir uns das Ergebnis vorgestellt haben.

„Kannst Du mich in Photoshop 5 Jahre jünger machen?“

Photoshop, dass Wundermittel mit dem die Haut straffer gemacht, die Pickel entfernt und die Haare voluminöser gemacht werden. Unsere Philosophie dazu haben wir nun schon beschrieben.

Doch schon vor dem eigentlichen Foto lässt sich viel machen um auf relativ natürliche Weise etwas ganz wichtiges für die Fotos zu schaffen: Selbstvertrauen.

Um genau dieses positive Selbstvertrauen zu schaffen arbeiten wir zum eng mit Visagisten und Maskenbildnern zusammen und geben uns besondere Mühe beim der Lichtsetzung.

Leichtes Make-Up: Egal ob Mann oder Frau

Wir empfehlen für all unsere Shootings ein leichtes Make-Up von unserer Visagistin. Der Unterschied ist verblüffend.

Glanzstellen im Gesicht verschwinden wie von selbst, die Augen werden noch mal etwas deutlicher betont und das Gefühl super auszusehen schafft eine andere Körperhaltung und ein Strahlen in die Augen.

Vor allem Männer fürchten oft, dass sie dann geschminkt aussähen, aber das Gegenteil ist der Fall. Für gewöhnlich ist das leichte Make-Up nicht groß erkennbar, aber im „Vorher-Nachher-Vergleich“ ist der Unterschied enorm.

Die Menschen ins richtige Licht rücken

Ein weiterer Faktor für tolle Bilder, der ganz ohne Photoshop auskommt, ist das Licht. Bei unseren Fotos im Studio arbeiten wir für gewöhnlich mit relativ viel Schatten. Wir tauchen die Kunden ungern in eine Wanne aus Licht, in der die Haut aussieht wie aus Watte und sämtliche spannende Details und Konturen verschwinden.

Schatten geben einem die Möglichkeit die ein oder andere Gesichts- oder Körperpartie etwas zu verstecken und dafür andere Stellen mehr zu betonen.

Es gibt also verschiede Stellschrauben an denen gedreht werden kann um wunderschöne gut aussehende, aber trotzdem ehrliche Bilder zu erreichen.

Photoshop ist dann erst der letzte Schritt, der mit den anderen Faktoren dafür sorgt, dass wir zusammen ein möglichst perfekten Bild bekommen. Perfekt in der Hinsicht, dass du Dich auf den Fotos schön findest, natürlich wirkst und die Bilder für ihren Zweck perfekt geeignet sind ohne unnatürliche Schönheitsideale weiter zu verstärken.

Anfrage stellen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen