Entrée

Fotograf, Geschichtenerzähler, Voyeur und Ästhet

Phil Porter

Kunst ist nie ein Detail, sondern immer ein Kontext

Mesdames et Messieurs: Ich bin Phil Porter, Fotograf in Bremen, Voyeur des Schönen, Liebhaber des Skurrilen, ein Märchenerzähler, Perlentaucher und Poet.

Lass Dich von mir auf das Herzlichste Willkommen heißen! Entdecke ein faszinierendes Kabinett der Koketterie, ein Ort der Bekenntnis zur Schönheit und Ästhetik, eine trickreiche Revue des Unbekannten: Der Jahrmarkt der Eitelkeiten hat seine Tore für Dich geöffnet und wartet mit allerhand optischen Reizen auf dass Du Dir die Ehre geben magst, Dich von Vorzügen und Vergnügen verlocken zu lassen.

Entdecke die Basilika in Bremens Viertel und tauche ein in die Welt der "Alten Schule". Ein Ort wo kein Schmuckstück zu klein und kein Ego zu groß sein darf, wo sich Gesichter im Licht sonnen und die zügellose Zeit im Käfig der Kamera festgehalten und dressiert wird.

Gestrandet am Ufer der Weser, dem funkelnden Weg in die Freiheit, ging ich vorbei an schaukelnden Schiffen, kämpfte mit verzerrten Schatten und zwielichtigen Gestalten, um mir einen der begehrten Plätze im Varieté des Lebens zu sichern.

Im Spiegelkabinett sitze ich auf dem Stuhl des Maestros und verdiene meine Hab- und Seeligkeiten mit der Fertigung von Erinnerungen. Meine heiße und innige #Lichtbildliebe gilt der anderen Perspektive, der Magie des atemberaubenden Blickes und der doppelbödigen Illusion einer Fotografie.

Schaue mir tief in die Augen und tauche ein in mein Sammelsorium an Erinnerungen und bildlichen Souvenirs meines Lebens. Erlaube mir Dir meinen Kopf zu öffnen und die Schubladen auf den Boden zu werfen: Hier bleibt kein Gedanke auf dem Anderen, der Bodenteller dreht sich im Kreise von Raum und Zeit, die eigene Wahrnehmung spielt verrückt,

entrückt erhebe ich Deinem Geiste gegenüber funkelnde, goldene Spiegel, welche von Deinen Augen das erste Mal besehen werden.

Schönheit entsteht durch Selbstfindung, Ästhetik durch Anarchie: Lass uns gemeinsam das große Ganze neu betrachten, es erkunden, erforschen, die Kugeln der Wahrsagerei durch die Köpfe jagen, die guten Geister beschwören und sie weiten. Lassen wir sie frei sein, schwebend thronend über all dem, was die Welt noch nicht gesehen hat.

Dies ist wahrlich Dein Leben, Deine Zeit und Dein Moment. Vertraue mir altem Schwindler und halte die Spiegel nah an Deinem Herzen. Ich freue mich auf Deine Geschichte, einen Handschlag und ein Abenteuer.

Phil Porter Portrait
Showreel

Aktuelle Arbeiten

Friedenskrieger
Der Hedonist
Cleopatra
Fantasie
vamp
ganzleicht
Glaube Liebe Hoffnung
Hinter den Kulissen

So entsteht eine Fotografie der Alten Schule

Ein Foto mit zwei Gesichtern: Das Motiv "Glaube. Liebe. Hoffnung." provoziert und stellt den Betrachter vor die Wahl: Wollen wir Menschen gegeneinander kämpfen oder miteinander leben? Ein Bericht über die Entstehung einer Fotografie, die zum nachdenken anregt.

Zwei Jahre vor der Umsetzung war die Idee und der Entschluss gefasst: Liebe und Hass auf einem Foto zu vereinen, Leid und Leidenschaft zu zeigen, religiöse Gefühle sichtbar werden zu lassen. Doch die Suche nach bereitwilligen Damen für die Rollen der Nonne und der Muslima gestaltete sich in Zeiten von Terrorismus und in Gewalt endendem Hass (insbesondere bezogen auf künstlerische und journalistische Arbeiten) als ausgesprochen schwierig.

Im Jahr 2015 meldeten sich nach einem weiteren Casting-Aufruf gleich mehrere Frauen und bewiesen bereits mit ihrer Teilnahme, dass Gewalt und Terrorismus zwar verletzen, jedoch kein Rückgrat brechen können.

Das Motiv hat sich inzwischen weltweit verbreitet. Als Street-Art hängt es in Paris, London, Berlin, Hamburg und vielen anderen internationalen Großstädten und auch im Internet wird viel über die Fotografie der Alten Schule diskutiert: Versöhnen sich zwei ehemalige Feinde oder sind sie feindseelig? Das Foto provoziert auf vielen unterschiedlichen Ebenen, behandelt gleich mehrere Themen unserer Zeit in wenigen Gesten und stellt den Betrachter vor eine einfache Reflexion: Was siehst Du? Was willst Du sehen?

Die Religion ist ein Ferienhaus ohne Fenster

Doch bevor die Gedanken der Betrachter um diese Frage drehen konnten musste das Team viel erledigen... Tatsächlich ist das Motiv "Glaube. Liebe. Hoffnung." wie alle Motive von Phil Porter keine digitale Komposition: Stolze 15 Quadratmeter Leinwand bilden den Hintergrund, aufwändig bemalt in zahlreichen Rottönen. Erinnern sollen die Farben an einen Kriegsschauplatz, an blutrote Verbände, an Wunden und rohes Fleisch.

Die Wirkung der Rottöne war Fotograf Phil Porter ausgesprochen wichtig. Entsprechende Assoziation können nur entstehen, wenn Farbe zu Gefühl wird, wenn ein Kopfkino beginnt. Echte Messer wurden bemalt, Kostüme beschmutzt und dann natürlich Lippen geschürzt.

Das Shooting selbst dauerte keine zehn Minuten - doch die Vorbereitungen waren enorm: Kostüm, Maske, Hintergrund, Licht, Requisiten, Pigmente... Um ein Bild wie ein Gemälde aussehen zu lassen bedarf es vieler fleissiger Hände.

Phil Porter Kunst
Akademie

Unser Foto-Seminar in Bremen im Oktober 2016

Photo-Event im September

Die Regel verhindert
das Neue

Phil Porter präsentiert die diesjährige PHIL PORTER AKADEMIE in Bremen: Du willst ein eigenes Bild im unverwechselbaren Stil der „Alten Schule“ anfertigen? Wissen wie wir fotografieren? Wie wir unsere Fotos nachbearbeiten? Wir zeigen Dir in einem 7-stündigen Seminar, wie ein Foto von Phil Porter entsteht.

Gemeinsam mit acht Teilnehmern lüften wir die Geheimnisse von Form, Farbe und Raum: Erfahre, wie wir der malerischen Look unserer Werke erzeugen, wie ein Hintergrund entsteht und wie wir unsere Ideen in die Tat umsetzen.

Zehn Liter Farbe und 30 Quadratmeter Leinwand bilden den goldenen Rahmen für Euer individuelles Fotoshooting in der Basilika – doch was wäre ein goldener Rahmen ohne ein strahlendes Licht? Erfahre mehr über die Einstellungen von Licht und Kamera, von den Funktionen und den Gründen eines Bildaufbaus und den vielfältigen Möglichkeiten unterschiedlicher Objektive und Perspektiven. Bei so viel Theater drumherum braucht es selbstredend eine Dame, eine Diva, eine Femme Fatale zum Grande Finale! In den letzten zwei Stunden des Seminars hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit ein professionelles Model in der Basilika zu fotografieren.

Die Plätze für das Seminar sind auf insgesamt 8 Plätze begrenzt. Für € 499,- erhältst Du einen exklusiven Einblick in die Basilika, in die Arbeitsweise der Edelmänner der „Alten Schule“, erschaffst vom Hintergrund bis zum Licht ein einzigartiges Bild und hast die Möglichkeit mit unserem professionellen Model im selbsterbauten Set eigene Fotoideen zu verwirklichen.

Referent Phil Porter ist Fotograf in Bremen, Jahrgang 1988 und ausgebildeter Mediengestalter für Digital- und Printmedien, seit vielen Jahren erfolgreich in Bremen als Portrait-, Akt- und Hochzeitsfotograf tätig mit Shootings in Spanien, Amerika und der Türkei. Die Fotoschule "Phil Porter Akademie" hat ihre Räumlichkeiten in der Basilika im Bremer Viertel bezogen:

Auf 120qm findet sich genügend Platz um auch große Fotoprojekte einfach und effizient umzusetzen und extravagante Fotos zu gestalten: Zwei Fotostationen, zwei Frisierplätze sowie drei Bildbearbeitungsplätze bilden die perfekte Grundlage für ein vielseitiges und kreatives Fotoseminar in Bremen.

Jetzt buchen